Ein Tag wie im Urlaub…

…naja…
Ich hatte die Augen noch nicht richtig offen, da erreichte mich eine Nachricht des Sohnes: Möchtest du heute vielleicht deinen Guten-Morgen-Kaffee bei Sonnenaufgang im Garten trinken?
Nunja, die Sonne war schon aufgegangen, das tut sie ja in dieser Jahreszeit recht früh. Aber ein Kaffee im Garten? Immer!
Da hieß es nun beeilen. Das Gesicht putzen, den Körper mit geballter Frische für den Tag versorgen, an alle Tüten, Taschen und Beutelchen denken und an all den Krimskrams, der unbedingt täglich mit muss. Dann hatte ich eine geschlagene Viertelstunde damit zu tun, Jolanda zum Anspringen zu überreden. Jetzt ist es nicht mehr die Batterie, sondern vermutlich der Anlasser. Menno. Ich dachte, ioch bekomme sie noch mal durch die Hauptuntersuchung. Aber wenn sie immer so zickt, muss ich wohl doch nach einem anderne Gefährt Ausschau halten. Als ich bereits beschlossen hatte, auf den Kaffee zu verzichten und mich auf den Weg zur S-Bahn zu machen und nur noch einen allerletzten Versuch unternahm, sprang die alte Karre an, als mache sie nie etwas anderes.
Und dann…



Da ich vom Garten aus an einem anderen Ort auf die Autobahn auffahre, sparte ich eine Menge Zeit. Auch fuhr ich noch ein Stück zwischen Feldern und durch ein Wäldchen. Schön, wenn ein Tag so beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.