Samstagsplausch {12.08.2017}

Live vom Festival komme ich zu Andreas Samstagsplausch, um euch ganz kurz zu erzählen, wie meine Woche gewesen ist.
Gleich vorab, sie war toll.
Da der Samstag der Fünfte des Monats war, fragte Frau Brüllen Was machst du eigentlich den ganzen Tag?. Ich habe die Frage hier beantwortet.

Sonntag, 06. August verlief so entspannt, wie ich mir das für alle meine Wochenenden wünsche, oder doch für einige. Lesen, Obst pflücken, übers Land schauen. Schön.

Am Montag, 07. August musste ich mich von einem völlig irrwitzigen Traum erholen. 😉
…an den ich übrigens immer noch denke. Hach.

Der Dienstag, 08. August solle endlich wieder Sauna-Tag sein. Doch es kam anders und viel schöner.

Der Mittwoch, 09. August war mein letzter Arbeitstag für diese Woche. Ich bereitete einiges vor für die zwei Tage, die ich fehen würde, den Rest muss ich eben am kommenden Montag nachbereiten. Das bekomme ich schon hin.
Zum Feierabend fuhr ich schnell noch ins Werk, zwei kuschelige Decken holen. Die brachte ich in den Garten, wo Christoph herum wuselte und alles sehr schön ordentlich gemacht hatte. Mich wollte er gleich noch mit einem Kaffee verwöhnen, aber ich mochte nur Wasser. Und schon war es Zeit aufzubrechen und Yvette {meine Schwester} und Anja {ihre Freundin} in Leipzig vom Flixbus abzuholen. Auf dem Rückweg machten wir Station im Kaufmannsladen und sammelten Zutaten für das Abendessen. Als wir im Garten ankamen, hatte Christoph den Grill schon angeheizt, so dass es wenig später leckeres Abendessen gab.170809_211315Nach dem Essen stellten wir noch das Zelt auf und richteten so das Gästezimmer. Die beiden freuten sich auf das Abenteuer Camping im Garten.

Donnerstag, 10. August
In der Nacht hatte es heftig gewittert und als die Gäste am Morgen aus dem Zelt krochen, regnete es noch immer.
Geplant war, dass ich Mutti abhole und wir alle im Garten schön frühstücken. Wegen des Regens hatten wir rasch umdisponiert. So holte ich die Mädels ab und wir frühstückten alle bei Mutti. Danach fuhren die Mädels zum Sightseeing nach Leipzig, während ich mit Mutti den Wocheneinkauf erledigte. Die Mädels hatten sich zum Vesper wieder bei Mutti angekündigt. Mir blieb noch Zeit, meine Haare zu färben, nur mein Kleid zu reparieren habe ich dann nicht mehr geschafft.
Am Abend wurde auf dem Schloss das Festival eröffnet. Über eine Stunde Rhythmus. Es war herrlich und ich kam wieder einmal zum Tanzen.

Am Freitag, 11. August war das Wetter etwas besser, so dass wir im Garten frühstücken konnten. Dazu holte ich Mutti ab und dann noch schnell frische Brötchen. Später brachte ich Mutti wieder heim und erledigte gleich noch einen Weg in Werk, wo ich eine Plane holte, die wir beim Fest unter die Decke auf den feuchten Boden legen konnten.
Vielleicht schreibe ich mal noch eine {meine} Zusammenfassung des Festivals, wenn ich mir etwas mehr Zeit nehmen kann. Jetzt soll es nämlich schon wieder zum Frühstücken gehen, deshalb muss ich mich hier kurz fassen. Der erste Festivaltag war schon ganz toll. Als dann aber die Mädels nicht mehr durchhielten und zu ihrem Schlafplatz gingen, bewegte ich mich zum Chillout-Tempel und hatte da noch ein ganz zauberhaftet Konzerterlebnis.
Hört selbst.

Nun aber ab zum plauschen und zum frühstücken. Wir lesen uns. Auf bald.

8 Gedanken zu “Samstagsplausch {12.08.2017}

    1. Das Grillen geht bei uns meist so nebenbei. Mein Sohn macht es gern und man ist schnell fertig.
      Und Gäste freuen sich immer {meist}.
      Deshalb machen wir das oft.
      LG die Mira

    1. Ja, liebe Betty, die Woche war bunt und das Wochenende noch viel bunter. Die Seele durfte ausfliegen und sich erholen, regenerieren.
      Ich bin noch gar nicht wieder richtig im Alltag angekommen.
      LG die Mira

    1. Naja, mit dem Geschmack ist das so eine Sache. Wenn es jedes Wochenende gegrilltes gibt, kann ich es dann auch nicht mehr sehen.
      Aber Aufwand ist das bei uns eher nicht. Ich finde, es geht schneller, als wenn ich im Garten anderes Essen auftafeln will.
      Allerdings muss ich zugeben, das Grillen selbst übernimmt mein Sohn. Er macht auch den Grill sauber. Damit habe ich also gar keine Arbeit. Da hab ich gut reden, oder?
      Liebe Grüße
      die Mira

    1. Hach ja, dein Fuß, liebe Andrea, der muss schnell wieder in Ordnung kommen. Gute Besserung.
      Aber frag nicht, wie uns nach bzw. schon während des Festes die alten Knochen schmerzten. Ist nicht mehr so einfach, stundenlang auf der Wiese zu sitzen und nicht zu wissen, wohin mit den Beinen. 😉
      Da war tanzen eine willkommene Abwechslung.
      Genossen hab ich dieses Festival, das wirklich immer wie ein kleiner Urlaub ist.
      Und nun hat der Alltag wieder begonnen, aber er hat mich noch nicht so richtig wieder. Ich bin in Gedanken noch dort.
      Liebe Grüße
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *